BGH, 21.11.2018 - I ZR 10/18 - Urteil - EversOK



ECLI
ECLI:DE:BGH:2018:211118UIZR10.18.0
Gesetz
§ 133 BGB; § 157 BGB; § 652 Abs. 1 BGB; § 66 Abs. 2 ZPO; § 74 Abs. 1 ZPO; § 97 Abs. 1 ZPO
Stichworte
Maklerlohn; Kaufvertrag; Dritter; gesellschaftsrechtliche Bindung
Anmerkung


Vorinstanzen OLG Düsseldorf, 19.12.2017 - I-21 U 69/17 -; LG Düsseldorf, 31.05.2017 - 11 O 390/15 -;

zu LS 14 Im Streitfall [22] hatte sich die Revision erfolglos unter Bezugnahme auf BGH, 20.11.2008 - III ZR 60/08 - NJW 09, 1199 Tz. 17) darauf berufen, dass bei einer Maklerklausel eine weitergereichte Provisionslast des Verkäufers Teil der vom Käufer zu erbringenden Gegenleistung für die Grundstücksübertragung geworden sei, so dass der Provisionsanspruch im Verhältnis der Hauptvertragsparteien auf Kaufrecht und nicht auf Maklerrecht beruhe.

zu LS 24 vgl. Fischer, Maklerrecht anhand der höchstrichterlichen Rechtsprechung, 4.A., S. 7 bis 9