Logo EversOK

OLG Düsseldorf, 13.01.2017 - I-16 U 32/16 - (Urteil)

ECLI
ECLI:DE:OLGD:2017:0113.I16U32.16.00
Gesetz
§ 92 Abs. 1 HGB; § 92 Abs. 4 HGB; § 87 a Abs. 3 Satz 1 HGB; § 87 a Abs. 3 Satz 2 HGB: § 162 Abs. 1 BGB
Stichworte
- DVAG 51 -; Anspruch es VU auf Rückzahlung; unverdienter Provisionsvorschuss; Nachbearbeitungsgrundsätze; Kleinstorni; Kleinststorni; Bagatellgrenze; Bagatellverträge
Anmerkung


Vorinstanz LG Kleve - 3 O 34/14 -;

zu LS
2 vgl. OLG Düsseldorf, 22.09.1995, LS 2 m.w.N.; OLG Karlsruhe, 13.09.2017 LS 1, 12 - DVAG 58 -;

zu LS 3 vgl. aber OLG Frankfurt/Main, 21.05.1999 LS 8 m.w.N. (eine allgemeine Bagatellgrenze für die Nachbearbeitungspflicht bejahend);

zu LS 4 vgl. OLG Düsseldorf, 13.11.2015 LS 28; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 2; Westphal, Vertriebsrecht, Bd. I, Handelsvertreter 1998, Rzz. 135, 640;

zu LS 5 vgl. OLG Köln, 13.11.2014 LS 2; Anm. 19.2 zu OLG Köln, 12.02.2010 - Axa 9 -;

zu LS 6 vgl. OLG Frankfurt/Main, 24.02.1983 LS 9 m.w.N.; Anm. 19.2 zu OLG Köln, 12.02.2010 - Axa 9 -; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd I, 5.A., Kap. V Rz. 503;

zu LS 7 vgl. OLG Köln, 13.11.2014 LS 4;

zu LS 8 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rzz. 4, 18 und 20;

zu LS 10 vgl. OLG Düsseldorf, 28.11.1997 LS 4;

10.1 § 87 a Abs. 3 Satz 2 HGB kommt weder im Falle der Kündigung des VN (vgl. dazu Anm. 21.1 ff. zu OLG Brandenburg, 20.05.2009) noch im Falle der Beitragsfreistellung (vgl. dazu Anm. 21.2 ff. zu OLG Brandenburg, 20.05.2009) zur Anwendung. Maßgeblich hierfür ist der Umstand, dass ein Provisionsanspruch des VV in diesen Fällen nach § 87 a Abs. 3 Satz 1 HGB grundsätzlich nicht gegeben ist.

10.2 Für die Anwendung der Nachbearbeitungsgrundsätze ist kein Raum, weil es an einer abweichenden Ausführung des Geschäfts i.S. des § 87 a Abs. 3 Satz 1 HGB fehlt, und zwar ebenso wenig bei der Kündigung des VN (vgl. Anm. 21.1.1 zu
OLG Brandenburg, 20.05.2009) wie bei der Beitragsfreistellung (vgl. Anm. 21.1.2 zu OLG Brandenburg, 20.05.2009). Im Falle der Beitragsfreistellung ist für die Anwendung der Nachbearbeitungsgrundsätze allenfalls dann Raum, wenn der VN nicht eindeutig und klar von dem Recht auf Umwandlung der Versicherung Gebrauch gemacht haben sollte (vgl. Anm. 21.2.4 zu OLG Brandenburg, 20.05.2009).

zu LS 14 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 20;

zu LS 16 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 20;

zu LS 17 vgl. OLG Düsseldorf, 21.02.2007 LS 8; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 21; sowie Anm. 1.1 ff. zu OLG Celle, 28.12.2000 - AWD 30 -; vgl. aber OLG Celle, 28.12.2000 LS 1 - AWD 30 - sowie OLG Zweibrücken, 11.06.2015 LS 11, wonach nicht alle Provisionsempfänger einer Führungslinie über die Stornogefahr zu unterrichten sind; vgl. dazu auch LG Göttingen, 03.07.1997 LS 4 m.w.N. - AWD 11a -; einschränkend LG Dresden, 22.11.2019 LS 2 - FORMAXX 52 - (Stornogefahrmitteilung jedenfalls, wenn der unechte Hauptvertreter verpflichtet ist, den unechten Untervertretern Stornogefahrmitteilungen zu übermitteln); a.A. OLG Brandenburg, 20.05.2009 LS 18 (Stornogefahrmitteilung an Abschlussvermittler ausreichend); LG Dresden, 30.08.2019 LS 6 - FORMAXX 50 -;

zu LS 18 vgl. BGH, 19.11.1982 LS 22 m.w.N. - Deutscher Herold 1 -;

zu LS 20 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rzz. 22, 23;

zu LS 21 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 22; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 92 Rzz. 28 ff.;

zu LS 22 vgl. BGH, 28.06.2012 LS 5; OLG Schleswig, 04.03.2011 LS 8; OLG Frankfurt/Main, 21.05.1999 LS 7 m.w.N.;

zu LS 24 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rzz. 22, 23;

zu LS 25 vgl. OLG Düsseldorf, 27.05.2016 LS 52; OLG München, 07.06.2017 LS 17; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 24; vgl. auch BAG, 25.10.1967 LS 6 m.w.N., 29;

zu LS 26 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 18;

zu LS 27 vgl. OLG München, 07.06.2017 LS 1; LG Hamburg, 12.06.2018 LS 4; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rz. 81;

zu LS 29 vgl. OLG Karlsruhe, 13.09.2017 LS 12 m.w.N. - DVAG 58 -; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. I, 5.A., Kap. V Rzz. 515 ff.;

zu LS 30 vgl. OLG Karlsruhe, 13.09.2017 LS 13 - DVAG 58 -; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 52; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rzz. 81, 84;

zu LS 38 vgl. LG Dresden, 30.08.2019 LS 3 - FORMAXX 50 -;

zu LS 42 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 22; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rz. 12; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 92 Rz. 30;

zu LS 44 vgl. OLG Köln, 13.06.2000 LS 15 m.w.N. - OVB 6 -; Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rz. 12; Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 24; MünchKommHGB/v. Hoyningen-Huene, 4.A., § 92 Rz. 30;

zu LS 45 vgl. Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn/Löwisch, HGB, 4.A., § 92 Rz. 24;

zu LS 47 vgl. Staub/Emde, HGB, 5.A., § 92 Rz. 12;

zu LS 48 - Wegfall der Nachbearbeitungsobliegenheit bei Zahlungsunfähigkeit des Kunden - vgl. OLG Frankfurt/Main, 18.04.1997 LS 14 - Mannheimer -;

zu LS 52 vgl. LG Saarbrücken, 07.01.2020 LS 56 - Generali 6 -; a.A. OLG Schleswig, 04.03.2011 LS 25 (Entfall der Nachbearbeitung im Falle der Kündigung durch den VN wegen Aussichtslosigkeit); vgl. auch OLG Naumburg, 21.01.2009 LS 1; OLG Frankfurt/Main, 03.12.2010 LS 17 - ABV 2 -; Anm. 21.1 zu OLG Brandenburg, 20.05.2009; Anm. 1.1 zu OLG Hamm, 24.10.1955; Anm. 27.1 ff. zu OLG Hamm, 21.01.1999; OLG München, 21.10.1999 LS 18;

zu LS 56 - Anforderungen an die Nachbearbeitung notleidender bAV-Verträge - vgl. OLG München, 07.06.2017 LS 14, 15, 16, 17, 18, 19, 37;

zu LS 66 - Stornierung von Bagatellverträgen - vgl. aber OLG Karlsruhe, 03.03.1988 LS 9 zu § 87 a Abs. 3 Satz 2, 2. Var. HGB 1953, wo von einer tatsächlichen Vermutung dahingehend ausgegangen wird, die Nachbearbeitung sei unzumutbar; zur allgemeinen Bagatellgrenze für die Nachbearbeitungspflicht vgl. OLG Frankfurt/Main, 21.05.1999 LS 8 m.w.N.