EuGH, 07.04.2016 - C-315/14 - Urteil - EversOK



ECLI
ECLI:EU:C:2016:211
Gesetz
Art. 17 Abs. 2 lit. a RiLi 653/86EWG
Stichworte
- Marchon -; - Brillengestelle 4 -; Begriff des Kunden; Neukunde; spezielle Geschäftsverbindung; Absatz von Brillengestellen verschiedener Marken an Optiker; Billigkeit; Übernahme vorhandener Kunden aus anderen Geschäftsbereichen als anspruchsmindernder Gesichtspunkt der Billigkeit
Anmerkung


vgl. dazu die Schlussanträge des Generalanwalts vom 10.09.2015; OLG München, 29.02.2012 - 7 U 3567/11 -; vgl. ferner die nachfolgende Entscheidung BGH, 06.10.2016 -
VII ZR 328/12 -; zu der Entscheidung vgl. auch Czaja, IHR 18, 1; jThume, BB 20, 779;

zu LS 1 vgl. OLG Frankfurt/Main, 27.05.1966 LS 4 m.w.N. - Anzeigenvertreter -; LG München I, 05.04.2019 LS 13 - Stadtsparkasse München 2 -;

zu LS 16
[36] Im Streitfall hat der U vorgetragen, dass die vom HV als Neukunden geltend gemachten Optiker für die vom HV vertriebenen Brillengestelle nicht als neu im Sinne von Art. 17 Abs. 2 der RiLi 86/653EWG anzusehen seien, weil die Optiker bereits vor der Tätigkeit des HV Brillengestelle vom U bezogen haben, die denen entsprächen, deren Verkauf der HV hat vermitteln sollen. Es habe sich lediglich um andere Marken gehandelt.

zur Systematik der Entschädigungsansprüche nach Art. 17 RiLi 86/653EWG und den Grenzen des Handelsvertreterschutzes vgl. EuGH, 03.12.2015 - Rs. C-338/14 -sowie Anm. hierzu von Vásárhelyi in GPR 16, 185

zu LS 18 vgl. BGH, 06.10.2016 LS 12 - Marchon -; 06.10.2016 LS 12; LG München I, 05.04.2019 LS 15
- Stadtsparkasse München 2 -;

zu LS 19 vgl. BGH, 06.10.2016 LS 13 - Marchon -; 06.10.2016 LS 13; LG München I, 05.04.2019 LS 16 - Stadtsparkasse München 2 -