OLG Stuttgart, Urteil, 12.02.2002 - 10 U 130/2001 - EversOK



Fundstellen
EversOK*
Gesetz
§ 89 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 HGB; § 89 Abs. 2 HGB; § 89 Abs. 4 Satz 1 HGB; § 89 b HGB; § 89 b Abs. 1 Nr. 3 HGB; § 89 b Abs. 4 HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 1 HGB; § 11 HVV; § 13 Abs. 1 HVV; § 13 Abs. 1 Satz 2 HVV; § 1 BetrAVG; § 3 BetrAVG; § 3 Abs. 1 Satz 1 BetrAVG; § 5 Abs. 2 BetrAVG; § 16 BetrAVG; § 3 AGBG; § 9 AGBG
Stichworte
- Windhager 1 -; AA des HV; Anrechenbarkeit der Altersversorgung auf den AA; Erklärungsfiktion
Anmerkung
rkr.; Revisionsentscheidung BGH, 21.05.2003 - VIII ZR 57/02 -; Vorinstanz LG Stuttgart, 15.06.2001 - 1 KfH O 167/00 -;

zu LS 1 vgl. BGH, 15.12.2016 LS 26 - Windhager 2 -; a.A. Evers/Kiene, ZfV 01, 765, 775;

zu LS 3 Ein berechtigtes Interesse des U, eine doppelte Belastung durch die Finanzierung einer Altersversorgung für den HV und durch die Ausgleichszahlung nach § 89 b HGB zu vermeiden, kann nur angenommen werden, wenn der U durch die Versorgungszusage neben dem AA auch wirklich zusätzlich belastet wird. Mit Rücksicht darauf, dass er mit einer steueroptimalen Gestaltung der Versorgungszusage durchaus zwischen 80 % und 100 % der ihm durch die Ausgleichszahlung entstehenden Kosten einsparen kann (vgl. dazu Löwe/Schneider, ZIP 03, 1129, 1135/1136; Lutz, DB 89, 2345), müsste er daher vereinzeln, inwieweit er trotz der steuerliche Einsparungsmöglichkeiten zusätzlich belastet wird (so nunmehr auch Löwe/Schneider, ZIP 03, 1129, 1138). Ohne weiteres kann man aber nicht davon ausgehen, dass der U doppelt belastet wird (vgl. dazu auch Evers/Kiene, ZfV 01, 585, 588 = Sonderdruck, S. 5; Löwe/Schneider, ZIP 03, 1129, 1134).

zu LS 10 vgl. a.A. Evers/Kiene, ZfV 01, 765, 775;

zu LS 13 vgl. die Anm. 11.2 zu LG Stuttgart, 15.06.2001 - Mercedes-Benz -