BGH, Urteil, 19.05.2005 - III ZR 322/04 - EversOK



Gesetz
§ 652 BGB; § 654 BGB; § 138 Abs. 2 BGB; § 134 BGB; § 3 AGBG; § 9 AGBG; § 165 Abs. 1 VVG; § 174 Abs. 1 VVG; § 178 VVG; Art. 7 Abs. 2 Nr. 4 lit. a EGVVG; Art. 8 EGVVG
Stichworte
- Atlanticlux 10 -; Vertragsstatut des VMV; Schicksalsteilungsgrundsatz; Verwirkung des Courtageanspruchs des VM; Ausschluss der Beratungspflicht; Haftungsfreizeichnungsklausel; Pflichtverletzung durch Verwendung unwirksamer AGB; unzulässige AGB-Klauseln
Anmerkung
Vorinstanzen LG Karlsruhe, 14.05.2004 - 9 S 261/03 -; AG Karlsruhe, 26.08.2003 - 8 C 85/03 -; zu der Entscheidungspraxis der Obergerichte vor den BGH Entscheidungen in den Atlanticlux-Fällen vgl. Loritz, VersR 04, 405;

zu der Entscheidung vgl. Moraht, jurisPR-MietR 17/2005 Anm. 6 und Ebert, jurisPR-BGHZivilR 26/2005 Anm. 2;

zu LS 1 vgl. die Kritik bei Zinnert, Recht und Praxis des Versicherungsmaklers, S. 351;

zu LS 3 vgl. OLG Köln, 10.10.2006 LS 2; Anm. 1.6 zu OLG München, 19.11.1974; vgl. aber BFH, 21.10.1971 LS 5; a.A. OLG Saarbrücken, 09.07.1997 LS 25 m.w.N. (§ 354 HGB);

- Vereinbarung einer unmittelbar zu zahlenden Maklerprovision - vgl. BGH, 14.06.2007 LS 2 m.w.N. - Atlanticlux 17 -;

zu LS 5 - vgl. 14.04.2005 LS 8 m.w.N. - Atlanticlux 5 -; BGH, 14.04.2005 LS 8 m.w.N. - Atlanticlux 6 -; 14.04.2005 LS 8 m.w.N. - Atlanticlux 7 -; 14.04.2005 LS 8 m.w.N. - Atlanticlux 8 -; 20.01.2005 LS 10 m.w.N. - Atlanticlux 4 -; Zulässigkeit der Vereinbarung einer vom Schicksalsteilungsgrundsatz abweichenden Regelung in den AGB eines VMV - vgl. auch Grundmann/Wahl, VW 09, 1584, 1586;

zu LS 10 Teilweise wird eine Verwirkung des Courtageanspruchs des VM auch dann bejaht, wenn der VM die ihm im Rahmen des Doppelrechtsverhältnisses gegenüber dem Versicherer obliegenden Pflichten (Prämieninkasso; Vertragsüberwachung während des Verlaufs; Herausgabe- und Rechenschaftspflichten) verletzt (vgl. Bruck/Möller, VVG, 8.A., Anm. 68 vor §§ 43-48; zweifelnd insoweit Zinnert, Recht und Praxis des Versicherungsmaklers, S. 349). Ungeachtet der Frage, ob und zu welchem Anteil die Courtage des VM auch die gegenüber einem Versicherer erbrachten Leistungen entgilt, wird man diese Fälle aber über die Grundsätze einer Pflichtverletzung zu regeln haben, weil sie sich befriedigend über darüber lösen lassen (vgl. dazu BGH, 19.05.2005 LS 12 dieser Entscheidung).

zu LS 11 vgl. kritisch MünchKommBGB/Roth, 8.A., § 654 Rz. 2 f.;

zu LS 16 vgl. aber Prölss/Martin/Dörner, VVG, 28.A., § 59 Rz. 53 (beschränkend auf unwirksame Freizeichnungsklauseln); Prölss/Martin/Dörner, VVG, 30.A., § 59 Rz. 107;

allgemein zur Zulässigkeit von Haftungsfreizeichnungsklauseln vgl. Meier, FS für Eike Schmidt 2005, S. 223 ff.;

zu LS 17 vgl. Schulz, ZMR 02, 102, 104; a.A. - für die Vereinbarung einer so genannten Verweisungsklausel - D. Fischer, NZM 01, 873, 881; Schwerdtner, Maklerrecht, 4.A., Rz. 733;

zu LS 19 vgl. BGH, 14.06.2007 - III ZR 269/06 - NJW-RR 07, 1503 - Atlanticlux 17 -; 20.01. 2005 - III ZR 207/04 - VersR 05, 404, 405; 20.01.2005 - III ZR 251/04 - NJW 05, 1357, 1358 = VersR 05, 406, 407 = r+s 05, 222, 223 = WM 05, 655, 657 = ZIP 05, 581, 583; OLG Frankfurt/Main, 25.09.2001 - 8 U 70/01 - VersR 03, 1571, 1572; OLG Nürnberg, 24.04.2001 - 3 U 4515/00 - VersR 03, 1574; LG Paderborn, 25.11.2003 - 1 S 153/03 - NJW-RR 04, 329; OLG Karlsruhe, 19.02.2004 - 9 U 112/03 - VersR 04, 999, 1000; LG Baden-Baden, 12.03.2004 - 2 S 76/03 -; LG Karlsruhe, 14.05.2004 - 9 S 261/03 -; LG Paderborn, 25.11.2003 - 1 S 153/03 - NJW-RR 04, 329; Prölss/Martin/Dörner, VVG, 28.A., § 59 Rz. 53; Benkel/Hirschberg, Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung, 2. A., Teil 2 Rz. 110; Loritz, Provisionen beim Abschluss von Lebensversicherungsverträgen, VersR 04, 405, 408 ff.; ders., Die Wirksamkeit eigenständiger Provisionsvereinbarungen am Beispiel der Lebensversicherungsverträge als Modell für Finanzprodukte, NJW 05, 1757, 1758; Fischer, Die Entwicklung des Maklerrechts seit 2003, NJW 07, 3107, 3108; a.A. LG Karlsruhe, 03.07.2003 - 5 S 25/03 - NJW-RR 03, 1470 = VersR 04, 110 = r+s 04, 263, 264; LG Karlsruhe, 19.04.2004 - 5 S 246/03 -; LG Nürnberg-Fürth, 10.09.1999 - 16 S 4835/98 -; AG Berlin-Neukölln, 03.06.2002 - 4/12 b C 452/01 - VersR 03, 502; AG Berlin-Neukölln, 27.06.2002 - 10 a C 102/02 - VersR 03, 504

Nach teilweise vertretener Auffassung soll der Wirksamkeit einer solchen Regelung auch der Rechtsgedanke der Vorschrift des § 169 Abs. 5 Satz 2 VVG (Verbot des Abzugs noch nicht getilgter Abschlusskosten im Rahmen des Stornoabzugs) nicht entgegenstehen (MünchKommVVG/Mönnich, 2.A., § 169 Rz. 90). Dies erscheint zweifelhaft, weil damit das Kündigungsrecht des VN entgegen dem Zweck der Vorschrift des § 169 VVG wenn nicht unterlaufen, so doch witschaftlich wesentlich erschwert wird.