BGH, Urteil, 14.06.2006 - VIII ZR 261/04 - EversOK



Gesetz
§ 89 b Abs. 5 HGB; § 89 b Abs. 4 Satz 2 HGB; § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HGB
Stichworte
- Westfälische Provinzial 5 -; AA des VV; Abgrenzung Vermittlungsprovision; Verwaltungsprovision; Darlegungs- und Beweislast
Anmerkung
Vorinstanzen OLG Hamm, 21.07.2004; LG Münster, 14.08.2003;

zu der Entscheidung vgl. Schleicher, IWW 11/08, 7; Thinesse-Wiehofsky, IWW 9/06, 10;

Der Senat hat die Sache im Umfang der Aufhebung des Berufungsurteils gemäß § 563 Abs. 1 ZPO an das Berufungsgericht zurückverwiesen, weil das Berufungsgericht keine Feststellungen dazu getroffen hat, ob und zu welchem Anteil die „Verwaltungsprovisionen“ bei den Versicherungsarten, für die in der Provisionsvereinbarung der Parteien keine Vermittlungsprovisionen vorgesehen sind, auch dazu bestimmt waren, die Vermittlungsleistung des VV abzugelten, um dem Berufungsgericht so die Möglichkeit zu geben, diese Feststellungen - nach ergänzendem Sachvortrag der Parteien unter Beachtung der Senatsgrundsätze zur Darlegungs- und Beweislast (vgl. BGH, 01.06.2005 LS 1 m.w.N. - LVM 1 -) - nachzuholen.

zu LS 2a vgl. Baumbach/Hopt, HGB, 39.A., § 89 b Rz. 79; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. V Rz. 127;

zu LS 3 3.1 § 89 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HGB 1989 stellt nach Art. 17 RiLi 86/653/EWG keine Anspruchsvoraussetzung, sondern nur ein Element der Billigkeit dar (EuGH, 26.03.2009 LS 13, 14 - Deutsche Tamoil -; Evers, VW 09, 1371; vgl. aber Rebe, NWB 09, 2490, 2493, nach dem den Provisionsverlusten neben den Unternehmervorteilen gleichwohl noch eine anspruchsbegründende Funktion zukommen soll).

3.2 Sind Provisionsverluste nur noch ein Element der Billigkeit, kommt es für die Bemessung des AA nicht mehr auf die bisher vorgenommene Differenzierung nach Vermittlungs- und Verwaltungsprovisionen an. Auch aus dem Grundsatz der vertreterfreundlichen Auslegung (vgl. dazu EuGH, 26.03.2009 LS 15, 17 - Deutsche Tamoil -) folgt, dass die Unterscheidung der Vermittlungs- und Verwaltungsprovisionen für die Bemessung des AA nach der Vorschrift des § 89 b HGB 2009 keine Rolle mehr spielt (LG München, 17.02.2010 LS 3 m.w.N.).

zu LS 5 vgl. BGH, 15.12.2016 LS 35 - Windhager 2 -; 22.12.2003 LS 5 - Westfälische Provinzial 3 -; OLG Celle, 11.03.1961 LS 13 m.w.N. - Tierversicherung -;

zu LS 12 vgl. BGH, 08.05.2014 LS 25 - DVAG 27 -; Küstner/Thume, HdB-VertR, Bd. II, 9.A., Kap. X Rzz. 42 ff.; auch Küstner/Thume, HdB-ADR, Bd. II, 7.A., Rzz. 1215 ff. unter Hinweis darauf, dass auch der AA gemäß § 89 b Abs. 1 Satz 1 HGB zu diesem Zeitpunkt entsteht und fällig wird